top of page
Cranio1.webp

craniosacral therapie

Craniosacral Therapie

 

Die Craniosacraltherapie, auch als Craniosacral-Massage oder Craniosacral-Behandlung bekannt, ist eine sanfte und ganzheitliche Form der Körpertherapie, die darauf abzielt, die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers zu fördern. Diese Therapieform wurde in den 1970er Jahren von dem Osteopathen John E. Upledger entwickelt und basiert auf den Prinzipien der Osteopathie und der menschlichen Anatomie.

Der Name "Craniosacral" bezieht sich auf den Schädel (Cranium) und das Kreuzbein (Sacrum), die durch die Wirbelsäule und die darin verlaufende Rückenmarkshaut miteinander verbunden sind. Die Craniosacraltherapie geht von der Annahme aus, dass das Gehirn, das Rückenmark und das Nervensystem einen subtilen Rhythmus haben, der als Craniosacralrhythmus bezeichnet wird. Dieser Rhythmus entsteht durch die Bewegung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, die den Schädel und den Wirbelsäulenkanal umgibt.

Während einer Craniosacral-Behandlung liegt der Klient in bequemer Kleidung auf einer Liege. Der Therapeut verwendet leichte Berührungen und sanfte Bewegungen, um Blockaden oder Spannungen im craniosacralen System zu erkennen und zu lösen. Die Berührungen konzentrieren sich hauptsächlich auf den Schädel, das Gesicht, den Nacken, die Wirbelsäule und das Kreuzbein. Ziel ist es, die natürliche Bewegung der Schädelknochen, der Wirbel und der Gewebe zu unterstützen und mögliche Einschränkungen zu beseitigen.

Die Craniosacraltherapie wird oft zur Linderung von körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen, Stress und Verspannungen eingesetzt. Sie kann auch bei verschiedenen Gesundheitsproblemen, darunter Migräne, Schlafstörungen, Traumata und emotionalen Stress, unterstützend wirken. Ein zentraler Aspekt der Therapie ist es, das autonome Nervensystem zu beruhigen, was zur Entspannung des gesamten Körpers beiträgt.

Ein weiterer wichtiger Ansatz der Craniosacraltherapie ist die Betrachtung des Körpers als Ganzes. Der Therapeut achtet nicht nur auf die physischen Symptome, sondern auch auf die emotionalen und energetischen Aspekte des Klienten. Diese ganzheitliche Herangehensweise ermöglicht es, tieferliegende Ursachen von Beschwerden zu erkennen und anzugehen.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Craniosacraltherapie als ergänzende Therapie betrachtet wird und keinen Ersatz für eine medizinische Behandlung darstellt. Bevor man sich für eine solche Therapie entscheidet, ist es ratsam, mit einem medizinischen Fachmann zu sprechen. Die Craniosacraltherapie kann eine wertvolle Methode sein, um körperliches Wohlbefinden und innere Balance zu fördern.

Die Behandlungskosten werden je nach Krankenkasse übernommen, sofern Sie über eine Zusatzversicherung verfügen. Kontaktieren Sie dazu Ihre Krankenkasse.

bottom of page